Erstelle eine Website wie diese mit WordPress.com
Jetzt starten

Tag 2 – Donnerstag

Heute morgen nimmt die Rallye nun wirklich Fahrt auf… Nach dem Langschläferfrühstück, das wir als Spätstarter Nr.151 genießen durften, ging es zum Startpunkt. Tripmaster, IPad, Roadbook und Kameras lagen bereit und es ging mit der karierten Flagge los.

Nach wenigen Kilometern kam dann auch gleich die erste Wertungsprüfung: Trackchallenge: Slalom auf Zeit. An sich eine coole Übung für unseren MX5, dem Kurvenkünstler. Nur: das ganze fand auf Schotter statt. Spritzende Steine und Staub ließen die Übung zur Tortur werden. Und der Wagen sah danach aus… Wäsche und Politur waren für die Katz – ich hätte heulen können. Aber egal, hat trotzdem wahnsinnig Laune gemacht. Das Video zum Slalom findet ihr dann unten im Tagesvideo!

Dafür durften wir nach dem Slalom lange meinem Traumauto folgen: einem Alfa 1300 Junior Betone Coupe (fast so, wie es als Modell in meinem Büro steht). Leider war dessen Tankanzeige defekt und im Stau (wir haben fast eine Stunde verloren) musste erst mal getankt werden – Alfa halt – ist eben kein zuverlässiger Japaner (aber dafür soooo cool).

Und zu allem Überfluss hat meine Frau mich auch noch im Stau stehen – oder besser laufen – lassen:

Über viele kleine Straßen mit Umleitungen ging es dann weiter. Hier konnte man zum Teil noch die alte DDR erkennen. Straßen, bei denen einem der Kitt aus den Zähnen fällt: unser armes Auto… im Nachhinein haben wir erfahren, dass hier einige Wagen sogar aufgesetzt haben.

Nach weiteren Spielen (u.a. wie gut kenne ich meinen Partner) kamen wir um 14:30h nach 190km endlich mit Verspätung zur Mittagspause mit Spielchen an: Erbsen in Flaschen fallen lassen… so ein blödes Spiel… Zum Mittag gab es dann den guten Kartoffelsalat von Wernsing mit Bratwurst… einfach lecker..

Location der Pause war das Bergbau-Technikmuseum Leipzig: Dort werden Braunkohlebagger ausgestellt. Wirklich imponierend, wie riesig diese Maschinen doch sind… Aber aufgrund der Zeit ging es lieber schnell weiter.

Der Nachmittag hatte die in meinen Augen schönste Strecke der Creme 21-2021 zu bieten: Schlösser, Seen, Flüsse, super viele Kurven und Berge… herrlich.

Gegen 19:00h waren wir schlussendlich nach 320 Tageskilometern am Ziel in Dresden mit der letzten Aufgabe angekommen: Fragen zum Dingekoffer lösen. In dem lag 50km vorher eine Filmhülle zum Film „Bandit – ein ausgekochtes Schlitzohr“ – und? Alle Fragen richtig beantwortet! Weiss doch jeder, wie der Sheriff im Film heißt. Pah.

Nach der Zielankunft im Sonnenuntergang konnten wir noch die offene Fahrt bei faszinierendem Licht entlang der Semperoper und der Elbe genießen…. Ein toller Tagesausklang.

Das Video zum heutigen Tag gibt es hier zu sehen:

Erkenntnis des Tages: 320km können echt anstrengend sein – aber gleichzeitig auch herrlich.

Und morgen??? Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin.

P.S.: auf eine Special-Stadtführung in Dresden per Skoda haben wir dann heute mal verzichtet…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: